Unser Verein

Im Süden Boliviens, mitten in Lateinamerika, entsteht in dem Ort Camargo ein Waisenhaus für die Ärmsten der Armen. Diese „Albergue Sawatzki“ wird voraussichtlich 40 Plätze für Kinder bieten, die keine Eltern mehr haben und derzeit im so genannten „Kinderzimmer“ der Clinica San Clemente ihre ersten Lebensmonate verbringen. Denn sehr oft werden Babys bei den „Schwestern der Heiligen Familie“, die diese Klinik seit 40 Jahren führen, abgegeben oder einfach vor die Tür gelegt. Der Alltag in den Andendörfern bedeutet nämlich für Säuglinge nach wie vor, dass sie nur überleben, falls sie gestillt werden, da es dort keine andere Nahrung für sie gibt. Weil aber immer wieder Frauen bei der Geburt sterben –manche Dörfer liegen mehrere Tagesmärsche von einer befahrbaren Piste entfernt!-  ist es ein großes Glück für die betroffenen Kinder, wenn jemand aus der Familie die weite Fußreise auf sich nimmt und das Baby in die Klinik bringt. Dort werden die dann halb verhungerten Kinder mit Folgemilch und Heilnahrung aus Deutschland wieder „aufgepäppelt“. Unser Verein CAMARGO - Hilfe für Bolivien e.V. organisiert alljährlich solch ein „Breipaket“. Normalerweise bleiben die Kinder dann in der Klinik, bis sie ein halbes Jahr alt sind und selber essen können. Danach werden sie  -im günstigsten, aber eher seltenen Fall- von Angehörigen abgeholt oder von anderen Familien aufgenommen. Leider haben aber nicht alle Kinder soviel Glück. Nun sollen auch diese kleinen Menschen, die niemand haben will, eine Chance bekommen: Die Pfarrei baut in Zusammenarbeit mit den Bürgern der Stadt ein Waisenhaus für Kinder. Die Einwohner Camargos helfen beim Bau zusammen, doch das Material und auch die Kosten für den Antransport in das abgelegene Camargo sind für die Pfarrei und die Gemeinde nicht alleine zu tragen! Deshalb bitten wir Sie:

 

-> Helfen Sie mit Ihrer Spende an den Verein CAMARGO - Hilfe für Bolivien e.V.  mit, dass eltern- und mittellose Kinder ein Dach über den Kopf und genügend zu essen haben. Das Waisenhaus finanziert auch den Schulbesuch der Kinder!

Die Bankverbindung besteht bei der

VR meine Raiffeisenbank eg Altötting-Mühldorf

BIC: GENODEF1AOE

IBAN: DE65 7106 1009 0005 7817 10

 

-> Sie können auch Mitglied in unserem Verein werden, der Ende 2007 gegründet wurde (siehe Beitrittserklärung).

-> Die Gemeinnützigkeit wurde uns vom Finanzamt bereits bescheinigt. Somit ist es möglich, auf Wunsch Zuwendungsbestätigungen auszustellen.

 

 

Weitere Informationen:

 

-> Camargo mit ca. 5.000 Einwohnern liegt auf 2.400 m Höhe und ist mit 60 Berg-Gemeinden das Zentrum der beiden Provinzen Nord- und Süd-Cinti im Süden Boliviens.

-> Bolivien ist nach wie vor eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. Die politische Lage ist zudem sehr instabil, das „reichere“ Tiefland will sich von den Andenregionen trennen, da es dort kaum Möglichkeiten für eine Industrieansiedlung gibt. Die Infrastruktur ist sehr schlecht.

-> Viele Dörfer in den Anden besitzen keine Wasser- oder Stromversorgung und sind nur zu Fuß zu erreichen.

-> Es ist nicht möglich, den Babybrei und v.a. die Heilnahrung für kranke Babys in Bolivien zu kaufen.

 

Dank eines mehrmonatigen Aufenthalts vor Ort im Jahre 2002 durch ein Mitglied unseres Vereins besteht direkter persönlicher Kontakt zu den Schwestern und der Pfarrei in Camargo. Daher können wir garantieren, dass das gespendete Geld direkt in Camargo ankommt bzw. für das „Breipakt“ verwendet wird!

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!